Patrik Järbyn

Patrik Inge Johan Järbyn (Borås, 16 aprile 1969) è un ex sciatore alpino svedese.

Nel corso della sua lunga carriera, durata oltre vent’anni, conquistò tre medaglie iridate e stabilì più di un primato di longevità agonistica ai massimi livelli, tra i quali quello dello sciatore più anziano salito su un podio di Coppa del Mondo. Järbyn detiene anche il primato del maggior numero di titoli nazionali vinti: ventitré, conquistati tra il 1991 e il 2004.

Järbyn, originario di Åre

Real Madrid Club de Fútbol Home MARCELO 12 Jerseys

Real Madrid Club de Fútbol Home MARCELO 12 Jerseys

BUY NOW

$266.58
$31.99

, ottenne il primo successo in carriera ai Campionati svedesi del 1991 vincendo la prova di discesa libera; in Coppa del Mondo il suo primo piazzamento di rilievo fu il 27º posto nel supergigante di Val-d’Isère del 5 dicembre 1992. Esordì ai Campionati mondiali a Morioka 1993, classificandosi 26º nello slalom gigante, e ai Giochi olimpici invernali a Lillehammer 1994, dove fu 34º nella discesa libera, 18º nel supergigante e non completò lo slalom gigante e la combinata.

Nel febbraio 1996 ai Mondiali della Sierra Nevada vinse la medaglia d’argento nel supergigante, giungendo alle spalle del norvegese Atle Skårdal, si piazzò 24º sia nella discesa libera sia nella combinata e non completò lo slalom gigante. L’anno dopo ai Mondiali di Sestrire fu 26º nella discesa libera, 19º nel supergigante e non terminò nuovamente lo slalom gigante.

Ai XVIII Giochi olimpici invernali di Nagano 1998 si classificò 10º nella discesa libera, 6º nel supergigante (suo miglior piazzamento olimpico in carriera), 21º nello slalom gigante e non completò la combinata. Intanto in Coppa del Mondo continuò a raccogliere solo piazzamenti fino a quando, l’8 marzo 1998, arrivò 2º nel supergigante di Lillehammer Kvitfjell, suo primo podio e suo miglior piazzamento di carriera.

Ai Mondiali di Vail/Beaver Creek 1999 fu 20º nella discesa libera, 15º nel supergigante, 15º nello slalom gigante e 14º nella combinata, mentre ai XIX Giochi olimpici invernali di Salt Lake City 2002 si classificò 18º nella discesa libera, 11º nel supergigante e 24º nello slalom gigante.

20º nel supergigante dei Mondiali di Sankt Moritz 2003, nella rassegna iridata successiva, Bormio/Santa Caterina Valfurva 2005, fu 32º nella discesa libera, 26º nel supergigante e 21º nella combinata, mentre ai XX Giochi olimpici invernali di Torino 2006 si classificò 33º nella discesa libera e 24º nel supergigante.

Il secondo podio di Järbyn in Coppa del Mondo venne quasi nove anni dopo il primo e fu il 3º posto nel supergigante di Lake Louise del 26 novembre 2006 official football shirts. Con questo risultato divenne il più vecchio sciatore a salire sul podio in una gara del massimo circuito internazionale. In quella stessa stagione in occasione dei Mondiali disputati sulle nevi svedesi di Åre vinse a quasi trentotto anni la medaglia di bronzo nella discesa libera, piazzandosi alle spalle del norvegese Aksel Lund Svindal e del canadese Jan Hudec. Durante gli stessi Mondiali aggiunse al suo palmarès anche la medaglia d’argento nella gara a squadre, mentre nel supergigante fu 17º.

Järbyn il 19 dicembre 2008 conquistò il suo terzo e ultimo podio in Coppa del Mondo con il 3º posto nel supergigante dell’Alta Badia, battendo in questo modo il suo stesso record di sciatore più anziano a giungere nei primi tre. Ai successivi Mondiali di Val-d’Isère 2009 non completò invece la prova di supergigante, mentre l’anno dopo partecipò ai suoi quinti Giochi olimpici consecutivi: a Vancouver 2010 disputò, quasi quarantunenne, la discesa libera, chiusa con il 29º tempo, e il supergigante. In quest’ultima gara fu protagonista di una spettacolare caduta che fece anche temere per la sua incolumità, ma che non generò danni rilevanti, tanto che poté tornare alle gare già nel marzo seguente.

A Garmisch-Partenkirchen 2011, sua ultima presenza iridata, fu 23º nel supergigante e non completò la discesa libera. Disputò la sua ultima gara di Coppa del Mondo il 4 marzo 2012 a Lillehammer Kvitfjell, piazzandosi 45º in supergigante, e si congedò dal Circo bianco con il 54º tempo ottenuto nel supergigante di Nor-Am Cup disputato a Copper Mountain il 14 dicembre 2013.

Altri progetti

Polens president

Republiken Polens president (polska: Prezydent Rzeczypospolitej Polskiej, kortform: Prezydent RP) är Polens statsöverhuvud. Ämbetetinnehavarens rättigheter och skyldigheter regleras i Polens konstitution. Ämbetet har funnits sedan 14 december 1922, med undantag för perioden 1952-1989.

Presidenten har, tillsammans med ministerrådet (regeringen), den exekutiva makten och utser premiärministern som sedan ska godkännas av sejmen goalkeeper outfits. Presidenten har, i vissa fall, rätt att upplösa parlamentet, till exempel när det misslyckats med att bilda ett ministerråd eller anta en statsbudget. Presidenten kan även lägga in sitt veto mot ett lagförslag som då endast kan antas med en kvalificerad majoritet i sejmen. Presidenten kan även kräva att ett lagförslags förenlighet med konstitutionen ska granskas av polska grundlagsdomstolen.

På det utrikespolitiska området är presidenten landets främsta representant och den som ratificerar internationella avtal. I sin egenskap av överbefälhavare för Polens väpnade styrkor har presidenten också särskilda befogenheter på det försvarspolitiska området. Presidenten utnämner även ambassadörer och generaler.

Presidenten väljs genom direkt val av det polska folket för en mandatperiod på fem år. Om ingen kandidat erhåller mer än hälften av rösterna i första valomgången sker en andra valomgång mellan de två kandidater som fått flest röster. Presidenten kan väljas om en gång. För att kunna att kunna delta i ett presidentval måste kandidaten vara polsk medborgare, minst 35 år gammal och ha insamlat 100 000 signaturer till stöd för sin kandidatur.

Om en president skulle vara förhindrad att utföra sina uppgifter utses talmannen för Sejmen i första hand och talmannen för Senaten i andra hand till tillförordnad president. Det inträffade i april 2010 när president Lech Kaczyński omkom i en flyolycka och Sejmens talman Bronisław Komorowski utnämndes till tillförordnad president. Den senare har samma befogenheter som en ordinarie president med undantag av att han eller hon inte kan upplösa parlamentet.

Under de kommunistiska åren var presidentposten formellt avskaffad från 1952 och ersatt med ett kollektiv organ som kallades statsråd (på samma sätt som i exempelvis Östtyskland, se Östtysklands statsråd). En individuell presidentpost återinfördes under demokratiseringsreformerna 1989, även om den förste presidenten blev kommunisten Wojciech Jaruzelski official football shirts.

AZ Alkmaar

Der AZ (Aussprache: [ˈaː ˈzɛt ]) ist ein Fußballverein aus der niederländischen Stadt Alkmaar und dem Zaanstreek. Er entstand 1967 aus dem Zusammenschluss der Vereine Alkmaar ’54 und FC Zaanstreek. Der ursprüngliche Gründungsname AZ’67 wurde 1986 in den heutigen Namen AZ geändert. Außerhalb der Niederlande wird jedoch häufig die pleonastische Bezeichnung AZ Alkmaar verwendet.

Die Mannschaftsfarben des Vereins sind Rot und Weiß. Während der Brust- und Rückenbereich der Trikots rot ist, sind die Ärmel weiß abgehoben. Hose und Stutzen sind ebenfalls in Weiß gehalten.

Bereits am 13. April 1954 wurde der Verein Alkmaar’54 Club gegründet. In ihm liegen die Anfänge des heutigen Klubs. Dieser unterstand dem Nederlandse Beroeps Voetbalbond (NBVB). Der NBVB existierte parallel zum Koninklijke Nederlandse Voetbal Bond, wurde von diesem aber nicht anerkannt. Am 14. August 1954 trug das Team sein erstes Profispiel aus und konnte mit 3:0 gegen Venlo gewinnen. Am Ende der ersten Spielzeit belegte der Klub den fünften Platz in der Eerste Klasse C. Diese Liga war zum damaligen Zeitpunkt eine von vier Klassen, in der sich der jeweils Erste für die Meisterschaftausscheidung qualifizieren konnte. Zur folgenden Saison wurde der Wettbewerbsmodus reformiert und die Meisterschaftsteilnehmer wurden in zwei Ligen ausgespielt; jeweils die beiden Ersten jeder Klasse qualifizierten sich. Alle Mannschaften der beiden Staffeln ab Rang zehn sollten dann zur Saison 1956/57 in die neu geschaffenen Eerste Divisie absteigen. Als Tabellenelfter musste auch Alkmaar’54 den Abstieg hinnehmen. In der ersten Zweitligasaison 1957/58 erspielte sich das Team Platz zwei in der Eerste Divisie Staffel A mit neun Zählern Rückstand auf ADO Den Haag, dem einzigen Aufsteiger neben B-Klassen-Sieger Blauw-Wit Amsterdam. In den folgenden beiden Jahren kam die Mannschaft nicht mehr an die Aufstiegsplätze heran. Erst 1959/60 sicherte sich ’54 den Aufstieg ins niederländische Oberhaus. Bereits nach Ablauf des ersten Comeback-Jahres stieg Alkmaar sofort wieder ab und musste dann nach Ablauf des Spieljahres 1961/62 wegen einer Neugliederung der zweiten Liga auch noch in die Tweede Divisie absteigen. Erst mit Ablauf der Saison 1963/64 wurde das Team Meister in der niedrigsten niederländischen Profiliga und konnte damit wieder in die Eerste Divisie aufsteigen. 1964 wurde auch der FC Zaanstreek gegründet, der 1964/65 in der Tweede Divisie den siebten Platz erspielte und nur ein Jahr darauf aufstieg. Beide Vereine gingen in die Zweitligasaison 1966/67. Während Zaanstreek Platz sieben erspielte, reichte es für Alkmaar nur zu Rang zwölf. Am 30. Juni 1967 schlossen sich beide Teams zusammen und fusionierten zum AZ’67 (Alkmaar-Zaanstreek 1967).

Mit neuen vereinsinternen Strukturen ging der AZ in die Eerste Divisie 1967/68. Hinter Holland Sport platzierte sich der Klub auf dem zweiten Ligarang, was einen Aufstieg in die Eredivisie bedeutete. Dort sicherte man sich erst nach den Relegationsspielen den Klassenerhalt. Auch im Folgejahr spielte der Verein gegen den Abstieg. Schließlich reichte es nur zu drei Siegen und insgesamt 15 Punkten. Mit 76 Gegentreffern stellte der Klub die schlechteste Defensive der Liga. Nur der HFC Haarlem war schlechter und damit letzter. Trotzdem musste der Klub in die Eerste Divisie absteigen. Auf Anhieb gelang ’67 der Wiederaufstieg und 1972/73 auch der Klassenerhalt. Die Eredivisie-Saison 1973/74 schloss Alkmaar dann auf Rang sieben ab, womit diese bis dahin die beste Saisonleistung der Vereinsgeschichte abgaben. Im Jahr darauf erspielte sich das Team sogar Platz fünf, was 1975/76 wiederholt werden konnte.

Während die ersten Jahre des neuen Vereins viele ausländische Fußballer unter Vertrag standen, die dem Klub finanzielle Probleme brachten, retteten die Brüder Cees und Klaas Molenaar den Klub und sicherten diesem die finanzielle Unterstützung. Neben ihnen waren weitere Sponsoren bereit, den Verein zu unterstützen. Schließlich stabilisierte sich die Lage und das Team ging mit immer größeren Ambitionen in die Liga. Die Spielzeit 1976/77 wurde der AZ’67 dritter hinter Meister Ajax Amsterdam und dem PSV Eindhoven. Damit qualifizierte sich der Klub erstmals überhaupt für den UEFA-Pokal. Dort kam es gegen die Red Boys Differdange aus Luxemburg zum ersten internationalen Pflichtspiel für Alkmaar. Man setzte sich schließlich mit 11:1 und 5:0 mehr als klar durch, scheiterte dann aber unglücklich nach 1:1 und 1:1 im Elfmeterschießen am FC Barcelona. In der Liga lief es erneut gut. Die Mannschaft erspielte sich erneut Platz drei und zog ins Endspiel um den KNVB-Pokal ein. Am 5. Mai 1978 spielte Alkmaar dann im Finale gegen Ajax Amsterdam. Ein Treffer des AZ-Akteurs Henk van Rijnsoever entschied die Partie, so dass der Klub erstmals in der Vereinsgeschichte den nationalen Pokal gewinnen konnte. Damit war die Mannschaft Teilnehmer am Europapokal der Pokalsieger 1978/79, schied aber bereits in der ersten Runde am englischen Vertreter Ipswich Town aus. 1979/80 erreichte die Mannschaft Platz zwei – ein Ergebnis, welches zuvor noch nie gelang. Dadurch war Alkmaar für den UEFA-Pokal 1980/81 qualifiziert. Dort erreichte das Team des deutschen Trainers Georg Keßler über die Red Boys Differdange, PFK Lewski Sofia, FK Radnički Niš, KSC Lokeren und den FC Sochaux das Endspiel, wo man erneut auf Ipswich Town traf. Nach einem 0:3 im Hinspiel unter der Leitung des DDR-Referees Adolf Prokop, stand die Mannschaft im Rückspiel am 20. Mai 1981 unter zwang. Zwar erzielte man durch Tore von Kurt Welzl, John Metgod, Pier Tol und Jos Jonker vier eigene Treffer, musste aber auch zwei Gegentore hinnehmen, so dass der 4:2-Heimerfolg nichts einbrachte und Ipswich den UEFA-Pokal gewann.

In der Liga lief es ebenfalls sehr erfolgreich für Alkmaar. Nur eine Niederlage musste der Klub hinnehmen official football shirts, erstmals konnte er sich die nationale Meisterschaft sichern. Mit insgesamt 60 Punkten hatte das Team zwölf mehr als Vizemeister Ajax Amsterdam. Außerdem stellte man mit 101 erzielten Toren den besten Angriff und mit nur 30 Gegentoren die beste Defensive der Liga.

Tor

Abwehr

Niederlande Hans de Koning (3/0)
Niederlande Eddy Treijtel (32/0)

Niederlande Ype Anema (1/0)
Niederlande Chris van den Dungen (5/0)
Niederlande Hugo Hovenkamp (30/3)
Niederlande Richard van der Meer (29/1)
Niederlande Hans Reijnders (14/0)
Niederlande Henk van Rijnsoever (3/1)
Niederlande Ronald Spelbos (31/4)
Niederlande Ronald Weijsters (13/0)

Mittelfeld

Sturm

Niederlande Peter Arntz (32/3)
Niederlande Fred Filippo (5/0)
Niederlande Jan Gaasbeek (1/0)
Niederlande Jos Jonker (31/8)
Niederlande John Metgod (34/3)
Niederlande Jan Peters (28/9)

Niederlande Kees Kist (21/11)
Danemark Kristen Nygaard (32/14)
Niederlande Ricky Talan (3/0)
Niederlande Pier Tol (31/20)
Osterreich Kurt Welzl (29/20)

Mit dem Erfolg im KNVB-Pokal wurde zudem das Double geschafft. Im Endspiel am 28. Mai 1981 in Amsterdam schlugen die AZ-Kicker den heimischen Klub Ajax mit 3:1. Torschützen für Alkmaar waren Ronald Spelbos, Pier Tol und Kristen Nygaard. Zwischenzeitlich konnte Gerald Vanenburg für Ajax ausgleichen. Durch den Gewinn der Meisterschaft nahm der Klub erstmals am Europapokal der Landesmeister teil. Nach einem 3:1 und einem 1:0 gegen Start Kristiansand schied Alkmaar in der zweiten Runde gegen den FC Liverpool (2:2 und 2:3) aus. Im nationalen Vergleich konnte der Klub den KNVB-Pokal verteidigen, in der Liga reichte es nur zu Rang drei. Im Endspiel um den nationalen Cup verlor Alkmaar das Hinspiel gegen den FC Utrecht mit 0:1, wendete das Blatt aber mit einem 5:1-Rückspielerfolg.

1982/83 sackte der Klub dann ins Mittelfeld der Liga ab und wurde nur Zehnter. Da sich die Molenaar-Brüder aus dem Verein zurückzogen, kam es zu einem Einschnitt bei den Rot-Weißen. Es folgte eine lange Durststrecke, die 1988 zum Abstieg in die Zweite Liga führte. Dort fristete der Club lange ein Schattendasein, bis 1996 der Wiederaufstieg in die Eredivisie gelang.

Großen Anteil an diesem „Comeback“ hatte dabei der Geschäftsmann Dirk Scheringa, der den Verein wieder neu strukturierte und zu alter Stärke führen wollte. Allerdings folgte dem Aufstieg der sofortige Abstieg. Doch das Team fing sich schnell und kam zur Saison 1998/99 wieder zurück. Unter Gerard van der Lem schaffte man den Klassenerhalt. Seit der Saison 2001/02 gelang dem AZ unter dem renommierten holländischen Trainer Co Adriaanse eine stetige Leistungssteigerung, die den Verein 2004 erstmals wieder in den UEFA-Pokal führte.

In der Saison 2004/05 gelang AZ Alkmaar der Einzug ins Halbfinale des UEFA-Pokals, wo man knapp an Sporting Lissabon scheiterte. 2005 erreichte Alkmaar den dritten Platz der Ehrendivision, ein Jahr später die Vize-Meisterschaft. Zu Beginn der Saison 2005/06 löste der ehemalige niederländische Nationaltrainer Louis van Gaal Co Adriaanse als Cheftrainer ab.

In der Saison 2006/07 erreichte der AZ das Viertelfinale des UEFA-Pokals, in dem er sich dem deutschen Vertreter Werder Bremen geschlagen geben musste. In der Meisterschaft landete Alkmaar am Ende auf dem dritten Rang, nachdem man vor dem letzten Spieltag noch an der Tabellenspitze gestanden hatte. Auch im Playoff um den Champions League-Platz und im Pokal-Finale verlor der AZ jeweils gegen Ajax Amsterdam. Am Ende blieb die vierte UEFA-Cup-Qualifikation in Serie. Durch ein 0:0 zu Hause und einen 1:0-Auswärtssieg gegen FC Paços de Ferreira zog AZ in die Gruppenphase ein. Am 20. Dezember 2007 wurde das erste UEFA-Cup-Heimspiel in der Geschichte von Alkmaar verloren, als man sich dem FC Everton mit 2:3 geschlagen geben musste. Dies war die erste Heimniederlage in diesem Wettbewerb seit dem ersten Auftritt 1977.

Die Folgesaison lief schlecht für die Rot-Weißen. In der Liga wurde nur der elfte Rang belegt und damit die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb verpasst. Im UEFA Cup schied man nach einem Sieg, einem Unentschieden und zwei Niederlagen in der Gruppe A schon frühzeitig aus. Gegen den späteren Turniersieger Zenit St. Petersburg gelang der Truppe von Louis van Gaal ein 1:1. Nach dieser insgesamt schlechten Leistung in der Saison 2007/08 erklärte van Gaal im April 2008 seinen Abschied zur nächsten Spielzeit, entschied sich aber kurz darauf um.

Die Saison 2008/09 begann für AZ mit zwei Niederlagen gegen NAC Breda und ADO Den Haag nicht vielversprechend. Mit einem 1:0 gegen den Meister der Vorsaison, PSV Eindhoven, startete Alkmaar am dritten Spieltag jedoch eine denkwürdige Serie und blieb 28 Spieltage in Folge ungeschlagen. Vom 12. bis zum 22. Spieltag kassierte das Team von Louis van Gaal dabei kein einziges Gegentor. Trotz einer 1:2-Niederlage gegen Vitesse Arnheim konnte AZ Alkmaar am 31. Spieltag den vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft und damit den zweiten Meistertitel der Vereinsgeschichte feiern, da die Verfolger Twente Enschede und Ajax Amsterdam ihre Spiele ebenfalls verloren. Alkmaar qualifizierte sich durch den Gewinn der Meisterschaft auch erstmals für die UEFA Champions League.

Tor

Abwehr

Australien Kroatien Joey Didulica (8/0)
Argentinien Sergio Romero (28/0)

Niederlande Kew Jaliens (24/1)
Estland Ragnar Klavan (12/0)
Niederlande Milano Koenders (8/0)
Niederlande Gijs Luirink (1/0)
Niederlande David Mendes da Silva (29/2)
Finnland Niklas Moisander (22/1)
Mexiko Héctor Moreno (15/0)
Belgien Sébastien Pocognoli (25/2)
Belgien Gill Swerts (27/2)

Mittelfeld

Sturm

Australien Brett Holman (15/1)
Niederlande Kees Luyckx (15/0)
Belgien Maarten Martens (32/7)
Danemark Simon Poulsen (11/0)
Niederlande Stijn Schaars (29/0)
Niederlande Marko Vejinović (3/0)
Niederlande Nick van der Velden (20/1)
Niederlande Demy de Zeeuw (30/3)

Brasilien Ari da Silva Ferreira (20/9)
Belgien Moussa Dembélé (23/10)
Niederlande Marokko Mounir El Hamdaoui (31/23)
Niederlande Jeremain Lens (8/1)
Italien Graziano Pellè (20/3)

Nach dem Titelerfolg gab Trainer van Gaal bekannt, den Verein verlassen zu wollen. Ihn zog es zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München. Sein Amt wurde für die Folgespielzeit von Ronald Koeman, der bis dahin den spanischen Club FC Valencia trainierte, besetzt; er wurde jedoch Anfang Dezember 2009 „wegen enttäuschender Resultate“ entlassen. Ihm folgte Dick Advocaat, der in Personalunion Trainer der belgischen Nationalmannschaft blieb. Er sollte AZ zunächst bis zum Saisonende betreuen.

Die Spielzeit 2009/2010 konnte Alkmaar auf dem 5. Platz beenden. Damit war der Verein für UEFA Europa League 2010/11 qualifiziert.

Zur Spielzeit 2010/11 wurde Gertjan Verbeek als neuer Trainer verpflichtet, nachdem Advocaat seinen Wechsel zur russischen Nationalmannschaft bekannt gegeben hatte. Der Trainer hatte zuvor Heracles Almelo betreut und diese auf Platz sechs geführt. Mit Dirk Marcellis, Erik Falkenburg, Kolbeinn Sigþórsson und Charlison Benschop wurden ambitionierte Spieler verpflichtet, um den Kader zu verjüngen. Nach einem schlechten Start und nur drei Punkten aus den ersten fünf Spielen legte das Team eine Serie von fünf Siegen in Folge hin. Zur Winterpause platzierte sich der Klub schließlich auf Rang sechs mit sechs Punkten Rückstand auf den damaligen Spitzenreiter PSV Eindhoven. Zur Rückrunde setzten sich der PSV sowie Ajax Amsterdam und der FC Twente Enschede von den Verfolgern ab, so dass AZ nur ein Platz für die Teilnahme zur Qualifikation zur UEFA Europa League 2011/12 blieb. Dort schied man in der Barrage gegen Anzhi Makhachkala aus. Einer 0:1-Hinspielniederlage auswärts gegen die Mannschaft um Samuel Eto’o folgte eine 0:5-Rückspielniederlage vor eigenem Publikum. Während auch die Spielzeit 2011/12 mit einem vierten Platz in der Meisterschaft abgeschlossen wurde, reichte es in der Saison 2012/13 in der Schlusstabelle nur zu Rang zehn. Allerdings gewann AZ durch einen Finalsieg über den PSV Eindhoven zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte den KNVB-Pokal und qualifizierte sich damit für die Play-Off Runde der UEFA Europa League 2013/14. Trainer Verbeek wurde nach dem Heimspiel gegen den PSV (2:1) am 29. September 2013 entlassen. Ab dem 16. Oktober 2013 fungierte Dick Advocaat erneut als Trainer des AZ Alkmaar. Der Verein erreichte in der UEFA Europa League 2013/14 mit einem 1:0-Heimsieg und einem Unentschieden im Rückspiel gegen den Anschi Machatschkala das Viertelfinale traf. Der Fussballclub schied dort gegen Benfica Lissabon nach einer 0:1-Heimniederlage am 3. April 2014 und dem Rückspiel am 10. April 2014, in dem er mit 0:2 unterlag, aus. Am Ende der Saison 2013/14 präsentierte AZ als neuen Headcoach Marco van Basten, der sich jedoch im September 2014 aufgrund gesundheitlicher Probleme von dieser Position zurückzog und nur noch die Funktion eines Trainerassistenten ausübt.

Bis zur Saison 2005/06 spielte die Mannschaft im Stadion Alkmaarderhout. Seit 2006 trägt AZ seine Spiele im neuerbauten, im August 2006 eröffneten und 17.000 (erweiterbar auf 30.000) Zuschauer fassenden DSB-Stadion aus. Die Kosten betrugen 38 Mio. Euro. Klubpräsident Dirk Scheringa erhofft sich eine Erweiterung des Baus auf bis zu 40.000 Besucher. Im Oktober 2009 ging die DSB Bank pleite. Von November 2009 bis August 2010 trug die Sportstätte den Namen AZ-Stadion. Seitdem hat AZ einen neuen Hauptsponsor namens AFAS Software, sodass das Stadion den Namen AFAS-Stadion trägt. Am 29. August 2013 musste das Spiel gegen Atromitos Athen in der Play-Off-Runde der Europa League abgebrochen werden, weil im Stadion ein Feuer ausbrach.

(Auswahl)

Nach der Umbenennung in AZ im Jahr 1986 gab es in zwölf Jahren 13 Trainer. 1997 wurde der Posten mit Hans de Koning und Martin Haar doppelt besetzt waterproof phone case for swimming. Louis van Gaal und Georg Keßler sind mit vier Jahren Rekordhalter in diesem Amt. Dies gilt sowohl für den AZ als auch für den Verein seit Gründung von Alkmaar ’54. Beide sind auch die bisher einzigen Betreuer, welche die niederländische Meisterschaft gewonnen haben. Seit Keßlers Abschied 1982 wurde die Mannschaft nur von niederländischen Trainern geführt.

Seit der Frauenfußballsaison 2007/08 führt der Verein eine eigene Mannschaft. Diese wurde gleich in den ersten drei Jahren nach Einführung der Eredivisie für Frauen dreimal Meister. Im laufe der vierten Saison gab man bekannt wegen finanzieller Gedanken im nächsten Jahr keine Mannschaft mehr für die Ehrendivion zu stellen. Die Saison beendete man nach dieser Ansage auf einem 3. Platz und konnte sogar noch erstmals den niederländischen Pokal gewinnen.

Der Klub Telstar, aktuell in der Erste Divisie vertreten, steht in Kooperation mit dem AZ Alkmaar. In Regelmäßigkeit erhält er Jungspieler, die dort Spielpraxis sammeln und sich Weiterentwickeln können bottled water with bpa free bottles. Für die Koordination untereinander ist der frühere AZ-Jugendtrainer Marcel Bout verantwortlich. Aktuelle AZ-Ausleihspieler sind u. a. Furdjel Narsingh, Wouter de Vogel, Marek Kaljumäe und Kevin Brands. Ein in der Vergangenheit über die Kooperation zu Telstar gekommener Spieler, der später erfolgreich im Profifußball war, ist der Finne Joona Toivio.

AZ Alkmaar | Heracles Almelo | Ajax Amsterdam | Vitesse Arnheim | ADO Den Haag | Go Ahead Eagles Deventer | PSV Eindhoven | FC Twente Enschede | FC Groningen | sc Heerenveen | Roda JC Kerkrade | NEC Nijmegen | Excelsior Rotterdam | Feyenoord Rotterdam | Sparta Rotterdam | FC Utrecht | Willem II Tilburg | PEC Zwolle

Weyerhaeuser

Weyerhaeuser est une entreprise américaine du secteur de l’industrie papetière. Son activité principale est la gestion foncière de forêt.

En 1999, Weyerhaeuser acquiert pour 2,45 milliards de dollars MacMillan Bloedel, une entreprise papetière présente dans l’ouest du Canada ayant 9 500 employés quand Weyerhaeuser en a 35 000, à ce moment.

En novembre 2000, Weyerhaeuser annonce l’acquisition Willamette Industries pour 5,3 milliards de dollars, après de long mois de discussions Willamette Industries accepte cette offre en janvier 2002.

En 2006, Weyerhaeuser fusionne ses activités de fabrication de papier avec l’entreprise québecoise Domtar, dans une transaction d’une valeur de 3,3 milliards de dollars. À la suite de cela Weyerhaeuser vend sa participation de 55 % dans le nouvel ensemble pour 1,35 milliard de dollars, double opération qui lui permet de réduire l’impact fiscale de cette vente.

En mars 2008 official football shirts, Weyerhaeuser vend ses activités d’emballages, qui comprend 14 300 employés, à International Paper pour 6 milliards de dollars.

En juin 2013, Weyerhaeuser acquiert Longview Timber pour 2,65 milliards de dollars, acquérant ainsi 645 000 acres de forêts dans les États de l’Oregon et de Washington.

En novembre 2013, TRI Pointe Homes annonce l’acquisition des activités de constructions de maisons de Weyerhaeuser pour 2,7 milliards de dollars.

En novembre 2015, Weyerhaeuser acquiert pour 23 milliards de dollars Plum Creek Timber, également une entreprise de gestion foncière pour la sylviculture. Le nouvel ensemble gardera le nom de Weyerhaeuser et gèrera 13 millions d’acres de forêts, Weyerhaeuser et Plum Creek Timber gèrant respectivement 6,9 et 6,2 millions d’acres de forêts. En mai 2016, International Paper annonce l’acquisition pour 2 team usa soccer t shirt,2 milliards de dollars de l’activité papetière de Weyerhaeuser swimming bags waterproof.

Retinol

Retinol of vitamine A1 is een vet-oplosbaar vitamine. Het kan in het lichaam worden gemaakt van bèta-caroteen, dat daarom wel pro-vitamine A wordt genoemd. Vitamine A is van belang voor de opbouw van haarvaten en daarmee voor de gezondheid van alle cellen. Het is bouwsteen van het lichtgevoelige pigment rodopsine dat voorkomt in de staafjes in het netvlies van de ogen.

De hoeveelheid vitamine A en bètacaroteen wordt weergegeven in retinol-equivalenten (RE). 1 microgram retinol = 1 retinolequivalent = 12 microgram bètacaroteen = 3,33 IE retinol. IE of Internationale Eenheid is een oudere, maar nog veel gebruikte eenheid voor vitamine A.

Vitamine A komt alleen voor in dierlijke bronnen: niet in rood vlees waterproof smartphone bag, wel in lever, zuivelproducten, vis en eigeel. Aan sommige producten (bijvoorbeeld margarine) wordt kunstmatig vitamine A toegevoegd. Lever is de rijkste natuurlijke bron. De lever van pooldieren zoals de ijsbeer en de walrus is voor mensen giftig vanwege de hoge dosis vitamine A.

Bij verhitting kan tot 40% van de aanwezige vitamine A verloren gaan.

Het lichaam kan vitamine A zeer goed opslaan, maar het vermogen om vitamine A uit te scheiden is beperkt. Vandaar dat vitamine A zich kan ophopen tot toxische niveaus wanneer de inname in sterke mate de behoefte overstijgt.

In planten komt geen vitamine A voor, maar wel een stof die het lichaam zelf in vitamine A kan omzetten, namelijk bètacaroteen, ook wel provitamine A genoemd. Het komt onder andere voor in groenten en gele of oranje vruchten, waar het (deels) voor de kleur verantwoordelijk is. Het bètacaroteenmolecule bestaat, eenvoudig gezegd, uit twee retinolmoleculen die met de staart aan elkaar zitten. Wanneer dit molecuul gesplitst wordt, ontstaan twee vitamine A (retinol) moleculen.

Onderzoek van de onderzoeksgroep van Clive West aan de Universiteit Wageningen heeft aangetoond dat carotenen uit de voeding veel minder goed worden opgenomen dan men aanvankelijk dacht, waardoor maar een klein deel van de in de voeding aanwezige caroteen uiteindelijk voor het lichaam bruikbare vitamine A levert official football shirts. Op basis van dit onderzoek heeft het Institute of Medicine de conversiefactor voor bètacaroteen naar vitamine A gehalveerd van 1:6 naar 1:12, een getal dat Clive West nog niet ver genoeg vond gaan.

De aanbevolen dagelijkse hoeveelheid (ADH-waarde) van vitamine A volgens de Europese etiketteringsrichtlijn is 800 μg. Deze waarde is ook de waarde waarnaar verwezen wordt als op etiketten van levensmiddelen het percentage van de ADH vermeld staat. Bij deze ADH-waarde wordt echter geen rekening gehouden met de leeftijd of het geslacht van de gebruiker. Dat onderscheid wordt wel gemaakt in de aanbevelingen in een rapport van de Voedingsraad uit 1992 (zie tabel).

Te weinig vitamine A (een vitamine A-deficiëntie) kan onder meer de volgende effecten hebben:

In grote delen van de wereld, met name in ontwikkelingslanden, komt vitamine A-deficiëntie veel voor en veroorzaakt op grote schaal blindheid en sterfte.

Te veel vitamine A kan leiden tot verschijnselen als hoofdpijn, misselijkheid en duizeligheid, vermoeidheid en afwijkingen aan ogen, huid en skelet. Ook is het in hoge doses teratogeen: er kunnen schadelijke veranderingen aan het ongeboren kind optreden.

Hoge doseringen vitamine A kunnen ook de lever beschadigen. Alcoholmisbruik, hypertriglyridemie en (al bestaande) leverziekten bevorderen het ontstaan van levercirrose door vitamine A. De laagste dosering waarop bij de mens levercirrose als gevolg van vitamine A-overdosering is waargenomen, is een dosering van 7500 µg (25 best hydration pack for running women.000 IE) retinol per dag, gedurende zes jaar.

In de periode 2003-2006 is er nogal wat te doen geweest over een vermeend negatief effect van relatief lage doses vitamine A (vanaf 1500 µg per dag) op de botdichtheid. Een Zweedse studie wees uit dat al bij doses hoger dan 1,5 mg per dag, een verhoogd risico op botbreuken ontstaat en raadt het gebruik van voedingssupplementen met vitamine A af (tenzij op doktersadvies). Uit experimenteel onderzoek met dieren en ten minste één op mensen gerichte studie blijkt dat hoge doses retinol de botdichtheid alleen negatief beïnvloeden als ook de vitamine-D-status laag is. Bovendien kan de correlatie mogelijk deels verklaard worden doordat in sommige Europese landen (synthetische) vitamine A aan melk wordt toegevoegd (niet in Nederland).

Baby’s in ontwikkelingslanden krijgen overigens routinematig tweemaal per jaar een dosis van 100.000 IE (synthetische) vitamine A en als ze ouder dan een jaar zijn, wordt deze dosis verhoogd tot tweemaal 200.000 IE per jaar. In onderzoek worden doses van 300.000 en 400.000 IE per keer gegeven. De lever bevat gemiddeld 13.000-40.000 µg (43.000-133.000 IE) (natuurlijke) retinol per 100 gram. Er is een genetisch gemodificeerde vorm van rijst ontwikkeld, gouden rijst, die veel caroteen bevat en het tekort op natuurlijke wijze zou kunnen helpen voorkomen. Onder andere door protesten van actiegroepen tegen genetische modificatie heeft dit nog geen praktische toepassing gevonden.

Factoren die de gevoeligheid voor de toxische effecten van retinol kunnen verhogen zijn alcoholisme, lage inname van eiwit, virale hepatitis, leverbelasting door milieutoxines of medicijnen, evenals aandoeningen van lever en nieren.

Zwangere vrouwen hebben een verhoogde behoefte aan vitamine A maar kunnen veilig iedere dag slechts 2500 tot 3000 µg (3 tot 4 maal de ADH) van dit vitamine consumeren. Grotere hoeveelheden worden in verband gebracht met geboorteafwijkingen. In voedingssupplementen is de toegestane hoeveelheid retinol wettelijk beperkt tot maximaal 1200 µg per dag juist vanwege de potentiële toxiciteit van vitamine A. Het risico op overdosering van vitamine A door het gebruik van een multivitamine is, wanneer men zich aan de aanbevolen dosering houdt, in Nederland daarom uitgesloten. Aangezien lever grote hoeveelheden vitamine A kan bevatten, kan met het regelmatig eten van lever wel een teratogene hoeveelheid vitamine A worden binnengekregen.

De eerste volledige synthese van vitamine A werd in 1947 gepubliceerd door David A. van Dorp en Jozef Ferdinand Arens. Tegenwoordig wordt vitamine A industrieel bereid door onder meer een Wittig-reactie toe te passen.